Apfelmus selber machen

Apfelmus selber machen – Meine 3 Lieblingsrezepte

Apfelmus isst sicher jeder gerne von uns. Apfelmus selber machen ist ganz einfach und du kannst ihn lange haltbar machen. So hast du lange was von deiner Apfelernte. Er schmeckt nicht nur viel besser als gekaufter, sondern ist auch gesünder. Meist ist im gekauften Apfelmus Unmengen von Zucker. Mit der richtigen Apfelsorte oder Mischung brauchst du aber gar keinen. Ich zeige dir heute meine drei Lieblingsrezepte für Apfelmus. Ein Grundrezept mit und ohne Zucker, Apfelmus, der gut in die Weihnachtszeit passt und ein Rezept mit einem besonderen Pepp.

Apfelmus selber machen AepfelApfelsorte – Fallobst – Welche Äpfel eignen sich für Apfelmus?

Generell kannst du jede Apfelsorte für Apfelmus verwenden. Je nach Geschmack musst du gegebenenfalls etwas nachwürzen falls die Apfelsorte zu süß, sauer oder bitter ist. Trotzdem empfehle ich dir Klaräpfel, die ersten Apfel des Jahres. Sie sind meist besonders schmackhaft.

Auch Fallobst kannst du gut für Apfelmus verwenden. Leicht braune Stellen lass ich dran, sie machen den Apfelmus letztendlich auf natürliche Weise süßer. Schimmlige und zu braune Stellen solltest du natürlich entfernen. Schau, dass du kein unreifes Fallobst für deinen Apfelmus verwendest.

Was tun ohne eigenen Apfelbaum?

Hast du keinen eigenen Apfelbaum oder keinen eigenen Garten und möchtest trotzdem tollen eigenen Apfelmus herstellen? Du kannst natürlich auch gekaufte Äpfel verwenden. Ich würde dir hingegen die Plattform mundraub.org empfehlen. Hier gibt es eine Übersicht über öffentlich zugängliche Obstbäume. So kannst du schauen welche ganz in deiner Nähe sind und hier „eigene“ Bio-Äpfel ernten. Die Plattform basiert auf Geben und Nehmen. Kümmer dich daher gern um den Baum, wenn du schon bei ihm bist und erntest. Nimm Wasser zum Gießen mit und entferne tote Äste. Umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du nächstes Jahr wieder etwas ernten kannst.

Apfelmus selber machen – mit und ohne Zucker

Nun aber zu meinen Apfelmus Lieblingsrezepten. Zu aller erst ein Grundrezept.

Apfelmus selber machen – Grundrezept – das brauchst du:

Apfelmus selber machen – Grundrezept

Zuerst musst du deine Äpfel schälen und vom Kerngehäuse befreien. Ich mache das mit einem Apfelausstecher, es reicht natürlich auch ein Messer, dauert nur etwas länger. Viele verwenden an dieser Stelle Zitronensaft, damit die Äpfel nicht braun werden bis du sie kochst. Mich persönlich stört das aber nicht, werwege ich den Zitronensaft gänzlich weg lassen. Verwendest du Zitronensaft, musst du außerdem später mehr Süßstoffe hinzugeben.

Apfelmus selber machen kochenNimm nun einen Topf und bedecke den Boden mit etwa einem Zentimeter Wasser, so braten deine Äpfel nicht an. Fülle deine Äpfel ein und bring alles auf mittlerer Temperatur zum köcheln. Lass den Deckel dabei zu. So sparst du zum einen Strom, zum Anderen verdunstet der leckere Apfelsaft nicht. Wenn deine Äpfel weich sind, kannst du mit dem Pürierstab die Äpfel zerkleinern. Ich mag persönlich wenn der Apfelmus sehr fein ist, je nach Wunsch kannst du das unterschiedlich fein pürieren. Wenn alles zerkleinert ist, erwärme deinen Apfelmus nochmal und schmecke ihn ab.

Bei schönen reifen Äpfeln, brauche ich meist keinen Zucker. Bei sauren Apfelsorten muss man manchmal mit Zucker abschmecken. Möchtest du hingegen auf Zucker verzichten, kannst du Xylit verwenden, oder aber du kochst ein paar Bananen mit. Sie geben dem Apfelmus eine schöne Cremigkeit und natürliche Süße. Hingegen wird der Mus dann etwas dunkler und ist nicht mehr so schön anzusehen.

Wenn du nicht schälen möchtest, kannst du die Äpfel auch mit Schale und Gehäuse erwärmen und dann, statt mit dem Pürierstab zu zerkleinern, die weichen Äpfel durch ein Sieb drücken. Dabei löst sich das Gehäuse und die Schale. Bei großen Mengen finde ich diesen Weg persönlich aber aufwendiger als die Äpfel vorher zu schälen.

Einmachgläser sterilisieren

Parallel zum Kochvorgang kannst du bereits deine Gläser vorbereiten. Du solltest zum Einkochen wirklich nur saubere Gläser verwenden. Umso länger ist dein Apfelmus haltbar. Wasche daher deine Gläser nochmal gründlich ab und übergieße die Gläser, die Deckel und ggf. das Schraubgewinde mit kochendem Wasser.

Apfelmus einkochen

Wenn dir dein selbst gemachter Apfelmus schmeckt, kannst du ihn in Einmachgläser einfüllen. Hierbei kann eine Einfüllhilfe sehr hilfreich sein. Wenn das Gewinde des Glases wirklich sauber ist, bevor du den Deckel aufdrehst, ist dein Apfelmus länger haltbar. Fülle den Apfelmus ein, drehe den Deckel fest zu.

Bereite parallel deinen Einkochautomat vor. Lege das mitgelieferte Netz unten ein und fülle so viel Wasser ein, so dass die Gläser zu etwa 3/4 im Wasser stehen. Stelle nun die Gläser mit Apfelmus ein und erwärme alles auf 90°C. Ab dem Zeitpunkt an dem die Temperatur erreicht ist, sollten die Gläser noch mindestens 30 Minuten bei der Temperatur im Einkochautomaten stehen. Theoretisch kannst du diesen Vorgang auch in einem großen Topf machen, hier die 90°C zu halten, fällt mir aber sehr schwer, weswegen ich den Einmachautomaten wirklich komfortabel finde.

Apfelmus selber machen EinfuellhilfeWie lang ist dein Apfelmus haltbar?

Wenn du deinen Apfelmus nach der oben beschriebenen Methode einkochst, wirklich saubere, sterile Gläser verwendest und sie dann möglichst kühl und dunkel lagerst, kann dein Apfelmus lange Zeit haltbar sein. Wir essen aktuell Apfelmus, welchen wir vor zwei Jahren eingekocht habe. Der Apfelmus schimmelt im Glas wenn er nicht mehr gut ist. Schimmelt er nicht und ploppt das Glas beim Öffnen, kannst du ihn bedenkenlos auch noch lange Zeit nach dem Einkochen essen.

Apfelmus mit Weihnachtsstimmung

Ich verarbeite meine Äpfel meist im Grundrezept zu Apfelmus und koche ihn so ein. Erst wenn ich ein Glas öffne, verfeinere ich ihn je nach Wunsch oder Jahreszeit. Du kannst aber bereits vor dem Einkochen deinen Apfelmus verfeinern und so einkochen. Das bleibt ganz dir überlassen.

Apfelmus selber machen – das geht auch mit weihnachtlichem Touch. Schmecke deinen Apfelmus nach Grundrezept dafür mit Zimt und Nelken ab. Ich koche hierfür Zimtstangen und Nelken in ein Teeei gepackt, im Apfelmus mit. Pro Glas (500 ml) verwende ich maximal eine halbe Zimtstange und eine Nelke.

Apfelmus mit Pepp

Pepp erhält dein Apfelmus, wenn du zum Grundrezept um Ingwer und Chili erweiterst. Pro Glas (500ml) verwende ich maximal eine Messerspitze Chili und ein kleine Scheibe frischen Ingwer, geschält und klein gehackt. Hast du eine richtige Chili, kannst du sie auch mit dem Ingwer in einem Teeei mitkochen und so wieder leichter entfernen. So erhält dein Apfelmus mit Pepp einen interessanten Geschmack, die leichte Schärfe kommt erst später durch.

Apfelmus selber machenWas tun mit den Apfel-Resten?

Wenn du deine Äpfel schälst, wie ich es dir im Grundrezept vorgeschlagen habe, hast du eine Menge Apfelreste. Was tun damit? – Einen tollen Winter-Apfel-Tee! Einfach die Schalen trocknen und im Winter mit heißem Wasser aufgießen. Auch diesen Tee kannst du wunderbar mit Zimt verfeinern. Hierfür einfach die trockenen Schalen in einem Glas mit einer Zimtstange aufbewahren.

Trocknen kannst du die Apfelschalen in einem Dörrautomaten oder in einem selbst gebauten Trocknungskasten. Wie man den baut, habe ich dir in meinem Artikel „Kräuter richtig trocknen – im selbst gebauten Trocknungskasten“ erklärt.

 

Lies auch meinen Artikel zum Einkochen mit Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Einkochen und einer Übersicht über Temperaturen und Zeiten, sortiert nach Lebensmittel.

Diese Produkte aus dem Greenberries-Shop können dir helfen:

Unterstütze Greenberries, teile diesen Beitrag. Vielen Dank