Worin liegt der Unterschied zwischen Haarseife und festem Shampoo

Worin liegt der Unterschied zwischen Haarseife und festem Shampoo?

Plastikfrei zu leben ist mittlerweile nicht mehr so schwer. Es gibt viele Produkte die dir das nachhaltige Leben ohne Plastik erleichtern. Vor allem für die Körperhygiene ist das Angebot sehr groß. Ich wasche mir seit Jahren bereits meine Haare mit festem Shampoo. Ein sehr einfacher Weg auf Mikroplastik und unnötige Plastikverpackungen zu verzichten. Zusätzlich zum festen Shampoo gibt es auch Haarseife um die Haare plastikfrei zu waschen. Aber worin liegt der Unterschied zwischen Haarseife und festem Shampoo? Ich erkläre dir heute die grundsätzlichen Unterschiede und was du bei der Verwendung beachten musst.

HaarseifeFestes Shampoo

Ein festes Shampoo enthält Tenside, Öle, Parfüme und manchmal auch Farbstoffe. Die gleichen Inhaltsstoffe wie flüssiges Shampoo. Man kann dadurch sagen, dass festes Shampoo wie flüssiges Shampoo ist, nur ohne Wasser. Manche Tenside gelten als sehr scharf, vor allem SLS und SLES. In flüssigen Shampoos haben sie direkte Verbindung zur Kopfhaut und werden von manchen Menschen nicht vertragen. Bei festen Shampoos hat die Kopfhaut aber nur Kontakt mit dem Schaum und damit nicht mehr mit den Tensiden. Also auch wenn du empfindlich auf flüssige Shampoos reagierst, lohnt es sich feste Shampoos zu testen. Der ph-Wert ist neutral.

Feste Shampoos, welche ich gern verwende, mit Link zum Kaufen: LOGONA Naturkosmetik, Klar Seifen, Lamazuna, Sauberkunst.

Haarseife

Eine Haarseife ist eine gesiedete Seife. Sie besteht aus Fett und Lauge, die miteinander verseifen. Zusätzlich werden verschiedene (meist pflanzliche) Öle zur Pflege der Haare hinzu gegeben. Je nachdem welche verwendet und werden, ist die Seife überfettet. Eine Haarseife ist generell weniger überfettet als Körperseife.

Der ph-Wert einer Haarseife liegt meist zwischen 8,5 und 9,5 und ist damit basisch. Um diesen ph-Wert auszugleichen, wird die Verwendung einer Säurespülung empfohlen. Mehr dazu erfährst du im folgenden Absatz.

Haarseifen, die ich gern verwende, mit Link zum Kaufen: Sante Naturkosmetik, Aleppo Haarseife, Fair squared.

Worin liegt der Unterschied zwischen Haarseife und festem ShampooUnterschied zwischen Haarseife und festem Shampoo in der Anwendung

Zu Beginn der Anwendung unterscheiden sich Haarseife und festes Shampoo eigentlich nicht. Beide reibst du auf deine nassen Haare bis es schäumt. Meist schäumt die Haarseife etwas später oder weniger. Spüle deine Haar danach gründlich aus.

Nun folgt der Unterschied zwischen Haarseife und festem Shampoo. Wenn du festes Shampoo verwendet hast, kannst du deine Haar nun trocknen. Wenn du aber Haarseife verwendet hast, wird nach dem Waschen die Verwendung einer Säurespülung, auch saure Rinse genannt, empfohlen. Die Säurespülung gleicht den basischen ph-Wert der Haarseife wieder aus. Sie bringt aber auch weitere Vorteile mit sich: sie schließt Haarschuppen, verleiht Glanz und verhindert Kalkansammlungen an den Haaren.

Eine saure Rinse kannst du ganz einfach selbst herstellen. Gib einfach einen Esslöfffel Essig oder Zitronensäure auf einen Liter Wasser. Du kannst sie aber auch gebrauchsfertig kaufen, wie diese hier. Spüle damit deine Haare aus.

In jedem Fall empfehle ich dir eine Verwendung von Seifensäckchen. Haarseife und festes Shampoo schäumen damit besser auf und auch kleine Stückchen kannst du noch hervorragend verwenden. Wie du dir dein eigenen Seifensäckchen häkeln kannst, habe ich dir in meinem Artikel „Seifensäckchen schnell und einfach selber häkeln“ erklärt.

Worin liegt der Unterschied zwischen Haarseife und festem ShampooWelche Variante für welches Haar?

Generell kannst du für alle Haare beide Produkte verwenden. Meist macht die richtige Verwendung von Haarseife die Haare griffiger, glänzender und voluminöser. Hingegen kann die Umgewöhnung deiner Haare von flüssigem Shampoo auf Haarseife, mehrere Wochen dauern.

Haarseife in Verbindung mit sehr kalkhaltigem Wasser führt zu einer sogenannten Kalkseife. Das sind Seifenreste die nicht mehr richtig ausgespült werden können. Sie setzen sich um die Haare, aber auch in der Wanne und der Dusche fest. Du bemerkst sie wenn deine Haare schmierig, schwer und stumpf werden und sich schlecht durchkämmen lassen. Dagegen hilft generell nur die Säurespülung. Sie verhindert die Kalkablagerung. Bei sehr kalkhaltigem Wasser hilft sie aber auch nicht gänzlich.

Festes Shampoo empfehle ich jedem der erstmalig von flüssigem Shampoo wechseln will. Die Anwendung ist denkbar einfach, das Ergebnis ist meist genauso gut. Deine Haare müssen sich auch nicht so lang umgewöhnen. Auch bei kalkhaltigem Wasser stellt sich festes Shampoo meist als die bessere Lösung dar als Haarseife.

Worin liegt der Unterschied zwischen Haarseife und festem ShampooVorteile gegenüber flüssigen Shampoos

Egal für welches Produkt du dich entscheiden wirst, beide haben viele Vorteile gegenüber flüssigem Shampoo. Du vermeidest Silikone und damit eine Menge Mikroplastik, aber auch die Plastikflasche von deinem flüssigen Shampoo.

Beide festen Varianten halten meist so lang wie zwei bis drei Flaschen flüssiges Shampoo. Du kannst damit also Zeit beim Einkaufen sparen.

Eine Menge CO2 sparen die festen Podukte in der Lieferkette. Es müssen zum Einen weniger transportiert werden, da sie länger halten, zum Anderen sind sie leichter, was ebenso CO2 spart.

Einen sehr praktischen Vorteil bieten sie bei Flugreisen. Festes Shampoo oder Haarseife kannst du im Handgepäck mitführen und brauchst dir damit weniger Gedanken um verloren gegangenes Gepäck machen.

 

Weny von Sinplastic hat einen Artikel über ihre Erfahrungen mit verschiedenen Haarseifen geschrieben und die Haarseifen bewertet. Schau doch mal bei ihr vorbei.

Unterstütze Greenberries, teile diesen Beitrag. Vielen Dank