Wiese mit Baeumen

Klimawiese – ein Projekt für Artenvielfalt

Monokulturen, Versiegelung der Böden, Pestizide und fehlende Blumenwiesen führen zu einem immer schneller voranschreitendem Aussterben von Insekten. Dieses Problem existiert auch in unserer unmittelbaren Nachbarschaft. Das neue Projekt Klimawiese nimmt sich dem an und tut aktiv etwas für Artenvielfalt und gegen das Artensterben. Ein tolles Projekt welches ich euch heute vorstellen möchte. Hier kann jeder von uns mit helfen und mit schützen.

Insektensterben in Deutschland

Biene„In nur 27 Jahren nahm die Gesamtmasse der gezählten Insekten um 76 Prozent ab“ berichten Wissenschafter im Fachmagazin PLOS ONE. Dieser Fakt ergibt sich aus einer Langzeitstudie welche in 63 Gebieten in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Brandenburg durchgeführt wurde. Erschwerend kommt hinzu, dass viele der Gebiete Naturschutzgebiete sind. Dass auch dort nur noch ein Viertel aller Insekten erfassbar waren, zeigt auf erschreckende Weise wie fortgeschritten das Insektensterben bereits ist.

Leider gibt es zu Insekten zu wenige umfassende Studien, so dass nur etwa ein Viertel aller Insektenarten auf der Roten Liste Deutschlands überhaupt erfasst sind. Der Bestand dieser erfassten Insekten sind bei der Hälfte rückläufig. So gelten 48 % aller Bienenarten als bestandsgefährdet oder sind bereits ausgestorben. Ähnlich schlimm sieht es für Falter aus.

Klimawiese – ein Projekt das es besser machen möchte

Diesem Artensterben hat sich Klimawiese verschrieben. Das Team von Klimawiese möchte langfristig brachliegende Flächen in ein Insektenparadies und Lebensraum für heimische Vögel und andere Arten umwandeln, und damit die heimische Artenvielfalt unterstützen. Hierfür eignen sich Streuobstwiesen hervorragend, da allein schon die Streuobstwiese als schützenswert gilt. Sie ist als Kulturgut in Deutschland fast ebenso ausgestorben wie die zu beherbergenden Insekten. Auch die Ökobilanz einer Streuobstwiese ist beachtlich.

InsektenwieseDie anzulegende Streuobstwiese wird mit Bio-Saatgut angelegt, immer mit dem Bedacht darauf, dass die künftigen Blüten möglichst zu unterschiedlichen Monaten im Jahr blühen und mehrjährig sind. Zusätzlich werden Obstbäume und Sträucher gepflanzt, welche den heimischen Insekten und Vögeln möglichst lang in Form von Blüten und Früchten Nahrung bieten. Die ausgewählten Sorten der Obstbäume sind alte und auch vom Aussterben bedroht. Gepflanzt werden ausschließlich Hochstämme.

Auf der Streuobstwiese werden vom Team von Klimawiese außerdem Insektenhotels und Nistkästen für heimische Vögel angebracht. Mit den Jahren und dem Holz des notwendigen jährlichem Baumschnitts werden Totholzhecken für Igel und andere Tiere angelegt, die einen guten Schutz für den Winterschlaf bieten. Dies alles wird einen unvergleichlichen Lebensraum für unsere zu schützenden Arten bilden.

Besonders gut finde ich, dass die Flächen nicht kommerziell genutzt werden. Auf anderen Streuobstwiesen wird unter den Bäumen noch Heu gemacht und dadurch regelmäßig gedüngt und gemäht. Dies alles macht Klimawiese anders und so stehen auch im Winter noch ausgehölte Gräser, die unsere Insekten zum Überwintern nutzen können.

Die erste Projektfläche haben die vier Gründer nördlich von Berlin gefunden und ihm den klangvollen Namen „Liebenwalder Naturgarten“ gegeben. Weitere Projektflächen in anderen Bundesländern werden aktuell aktiv gesucht. Klimawiese kauft die Flächen um sie wirklich langfristig umwandeln zu können und keine Pachtverträge mit endlichen Daten einhalten zu müssen.

So kannst auch du helfen

Patenschaften

Klimawiese finanziert die Projektflächen und die Anlage der Streuobstwiese über Patenschaften. Du kannst also eine Patenschaft für ein paar Quadratmeter Streuobstwiese, ein Insektenhotel oder Nistkasten übernehmen. Bei der Strauch- und Baumpatenschaft kannst du dich zwischen verschiedenen Obstsorten entscheiden und damit die Streuobstwiese eigenhändig mitgestalten. So kannst du dich bspw. für eine Patenschaft für den ältesten deutschen Apfelbaum, dem Edelborsdorfer, oder eine Schlehe entscheiden. Für die Baumpatenschaft gibt es zusätzlich die Wahl ob eine persönliche Holzplakette mit dem Namen des Paten angebracht werden soll.

Wiese mit BaeumenBei jedem Kauf erhälst du eine Patenschaftsurkunde und die Möglichkeit dein Stück Wiese oder deinen Baum besuchen zu gehen. Du kannst die Früchte ernten oder auch ein Picknick auf deiner Wiese machen. Klimawiese versichert dass pro Patenschaft wirklich ein Baum oder die Quadratmeter Insektenwiese gesichert werden.

Nachhaltige Geschenke

Das alles kannst du auch verschenken und damit den Beschenkten zu einem Unterstützer von Artenvielfalt machen. Im Warenkorb kannst du angeben, welchen Namen die Geschenkurkunde enthalten soll. Direkt nach Eingang deiner Zahlung erhälst du deine Urkunde per Mail. Wenn du also eine nachhaltige (und vielleicht auch last minute) Geschenkidee suchst, ist Klimawiese die optimale Möglichkeit.

Möchtest du keine Patenschaft verschenken, Klimawiese aber trotzdem unterstützen, kannst du bspw. auch einen Stoffbeutel mit dem tollen Klimawiese-Logo kaufen.

Unterstütze Klimawiese mit deinem Unternehmen

Auch als Unternehmen, kannst du Klimawiese ganz einfach unterstützen. Binde das Botschaftersiegel in deine Webseite ein, erhöhe somit die Reichweite von Klimawiese und zeige deinen Besuchern dein Engagement für Artenvielfalt. Ich hab das Siegel bereits in meinem Footer eingebunden.

Möchtest du Klimawiese mehr als mit einem Siegel unterstützen, gibt es verschiedene Kooperationsmöglichkeiten die ganz individuell auf den Partner zugeschnitten werden. Sprich dafür das Team einfach an.

 

Übrigens: Wenn du dich immer noch fragst, warum wir unsere  Insekten schützen müssen, kann ich dir den Artikel „Insektensterben – es wird ruhig – die Natur verstummt“ von istgruen empfehlen.

Unterstütze Greenberries, teile diesen Beitrag. Vielen Dank