Muell richtig recyceln

Richtig recyceln – Wie trenne ich meinen Müll richtig? – Teil 1

Was soll das?! Warum geht es auf einem Blog, bei dem es um plastikfreie Produkte und Müllvermeidung – Zero Waste – geht, um das Recyceln von Müll? Das könnten deine Gedanken bei dieser Überschrift sein. Ich denke dieser Beitrag hat eine große Daseinsberechtigung und ich hoffe er findet viel Anklang. Viele von uns fangen gerade erst an Müll zu vermeiden und haben einen langen Weg vor sich. Müll zu vermeiden ist meist gar nicht so einfach wie gedacht und auf diesem Weg ist es umso wichtiger, den noch anfallenden Müll richtig zu recyceln. Aber auch bei der Entsorgung unseres „besseren“ Mülls, wie Holzzahnbürste und Glas, gibt es einiges zu beachten.

Muell richtig recycelnErschreckende Fakten zur Produktion und Recycling von Plastik

Deutschland schreibt sich selbst auf die Fahne Recyclingmeister zu sein. Aber sind wir das wirklich? Oder täuscht die Statistik nur? Das Umweltbundesamt erklärt eine Recyclingquote von 67 % im Jahr 2017 von Siedlungsabfällen. Hingegen ist diese Statistik schöner gerechnet als sie wirklich ist. So wird alles das, was in deutschen Sortieranlagen als nicht recycelbar heraus kommt, nicht aus dieser Statistik abgezogen. Nicht getrennter Müll wird verbrannt oder in andere Länder verschifft und taucht in dieser Statistik trotzdem als recycelt auf. In naher Zukunft soll diese Berechnung verändert werden. Experten gehen davon aus, dass die Recyclingquote nach neuer Berechnung bei etwa 51 % liegt. Betrachtet man hingegen nur den Recyclingprozess für Plastikmüll, liegt die Recyclingquote bereinigt bei etwa 15,6%. Erschreckend, wie ich finde.

[do_widget id=custom_html-9]

Zwischen 1950 und 2015 wurden weltweit 8,3 Milliarden Tonnen Plastik erzeugt. Das entspricht mehr als eine Tonne pro aktuell lebendem Mensch auf dieser Welt. Und dies meist für Einmalverwendungen wie Verpackung, Einmalbesteck und -becher. Weltweit werden weniger als 10 % recycelt. Das liegt vor allem daran, dass der Recyclingvorgang meist wenig wirtschaftlich ist. Personalkosten für das manuelle Sortieren von Müll möchte kaum jemand aufbringen. Man kann davon ausgehen, dass die restlichen 90% in unserer Umwelt landen und damit das Wasser verschmutzen, Wälder verunreinigen und Tiere verenden lassen, da sie diesen Müll essen.

Wird bis 2050 in gleichbleibendem Wachstum Plastik produziert, wird diese Produktion 52,5 Gigatonnen Kohlendioxid in unsere Atmosphäre abgeben. Dies entspricht 15 % der CO2-Menge, die die Menschen einsparen müssten. (*1)

Wollt ihr wissen wie lange es dauert bis unser Müll verrottet, kann ich euch diesen Artikel von wattislos.com empfehlen.

Muellberg richtig recycelnRichtig Recyceln: Rohstoffe voneinander trennen ist das A und O

50% aller Mülltonnen in Deutschland sind nicht richtig getrennt. Es ist weiterhin der Mythos verbreitet, dass alle Mülltonnen in der Sammelstelle wieder zusammen gekippt werden. Dem ist definitiv nicht so. Unterschiedliche Teams der Müllentsorgung holen an unterschiedlichen Tagen die verschiedenen Mülltonnen ab und bringen sie an gesonderte Sammelstellen wo der Müll weiter sortiert wird.

Diese Sortieranlagen funktionieren größtenteils automatisch. So wird unser Müll auf Kilometer langen Fahrbändern durch verschieden Anlagen gefahren. Dort werden sie mittels Laser nach Größen oder Inhaltsstoffen sortiert. Trennen wir unseren Müll nicht bereits zu Hause, kann er in der falschen Anlage landen und wird gar nicht erkannt.

Wichtig ist aber auch, dass wir verschiedene Rohstoffe in einer Tonne trennen. Plastik und Alu können in die gelbe Tonne. Die Sortieranlage sortiert zuerst Metall aus. Hängt am Aludeckel nun noch der Joghurtdeckel, wird dieser mit aussortiert, kann aber final nicht als Metall und nicht als Plastik recycelt werden. Wichtig ist daher: Trennt die Rohstoffe!

[do_widget id=custom_html-10]

Brotbeutel aus dem Supermarkt enthalten Papier und Plastik – nehmt sie auseinander! Plastikverpackungen vom Aufschnitt enthalten verschiedene Plastikarten – unten hart, oben weich – nehmt sie auseinander! Gleiches gilt bei Briefumschlägen mit Sichtfenster, Werbeprospekte mit Folienumschlag, Shampooflaschen… So lang die Rohstoffe trennbar sind, nimm dir die Zeit!

Muellhaufen richtig recycelnTrotzdem: Müllvermeidung ist Ziel Nummer eins!

Egal, wie gut du deinen Müll trennst, das Ziel Nummer eins sollte weiterhin heißen: Müllvermeidung! Viele Verpackungen kannst du nicht in alle einzelnen Rohstoffe trennen, schwarzes Plastik, kann gar nicht recycelt werden, und unser Planet ist bereits überschwemmt von Müll.

Leider gibt es weiterhin fast keinen Kreislauf der Wiederverwertung. Bei der Produktion von neuem Plastik und Papier wird immer ein Teil neuer Rohstoff zugeführt, selbst Holz kann nicht zu 100% recycelt werden. Lediglich Glas kann 100% und endlos oft, wieder verwendet werden.

Müllvermeidung – Zero Waste – ist meist nicht einfach. Beachtet man aber ein paar Grundregeln, wird das Thema greifbar und du kannst dich Schritt für Schritt annähern. Lies dazu meinen Artikel „Die 8 R’s als Grundlagen des Zero Waste„.

Richtig Recyceln: Wie trennst du deinen Müll richtig?

Um dem Thema Recycling mehr Platz einzuräumen, habe ich diesen Artikel in zwei Teile geteilt. In Teil 2, erkläre ich dir im Detail was mit welchem Müll passiert und was in welche Tonne gehört. Also lies weiter!

 

(*1) – Quelle: Forschung und Wissen

Unterstütze Greenberries, teile diesen Beitrag. Vielen Dank