Blattlausbefall

Natürliche Mittel gegen Blattläuse

Blattläuse sind die wohl lästigsten Tiere die man im Garten haben kann. Sie zerstören die Pflanze auf der sie sitzen, ziehen andere Insekten an und verbreiten Viren. Dies führt teils zum Absterben der Pflanzen oder zumindest zu einer erheblichen Ernteeinbuße. Heute geht es um Wissenswertes zu Blattläusen und verschiedene nachhaltige und schonende Möglichkeiten diese kleinen Tiere loszuwerden.

BlattlaeuseWarum Blattläuse schädlich für unsere Pflanzen sind

Blattläuse sind kleine Insekten mit einer Größe von wenigen Millimetern. Je nach Art sind sie grün, rotbraun oder schwarzbraun gefärbt. Sie sind mit einem Stechrüssel ausgestattet mit dem sie den Lebenssaft aus der Pflanze saugen. Diesen Saft verdauen sie und scheiden einen zuckerhaltigen Honigtau aus, der wiederum weitere Insekten anlockt. Dieses Aussaugen der Pflanze führt zu erheblichen Ertrags- und Qualitätsverlust der Pflanze. Zusätzlich übertragen Blattläuse Pflanzenviren. Die Schäden die durch diese Viren entstehen, sind teils höher als die der Blattlaus selbst. Wenn Ameisen in der Nähe sind, ist besondere Vorsicht geboten. Ameisen helfen Blattläuse bei ihrer Verbreitung und schützen sie vor Fressfeinden. Für uns Gärtner ist es daher wichtig, nachhaltige und natürliche Mittel zu finden wie Blattläuse bekämpft werden können.

Wie du den Befall durch Blattläuse erkennst

Durch das Aussaugen des Lebenssaftes kräuseln sich die Blätter der Pflanze, welches ein erstes zuverlässiges Signal für den Blattlausbefall ist. Zusätzlich sind diese Blätter meist klebrig. Dies entsteht durch das Ausscheiden des Honigtaus. Gekräuselte und klebrige Blätter sind also ein eindeutiges Indiz für Blattläuse.

Fast ausnahmslos alle unserer Pflanzen im Garten können von der Blattlaus befallen werden. Bei uns im Garten sind vor allem die Obstbäume sehr beliebt. Befallen werden aber auch Rosengewächse, Ziersträucher, Gemüsepflanzen, Kräuter, Kartoffeln oder Rüben, aber auch einzelne Tannen und Fichtenarten.

BlattlausbefallKann man Blattläusen vorbeugen?

Zu einem gewissen Grad kann man Blattläusen vorbeugen in dem du deinen Garten naturnah bewirtschaftest und eine Mischkultur anlegst. Verzichte auf Ziersträucher und größere Ansammlungen gleichartiger Pflanzen. Überdüngte Pflanzen oder auch kränkelnde, werden von Blattläusen bevorzugt. Achte daher darauf, dass der Boden in dem deine Pflanzen stehen nur den ph-Wert aufweist, den die Pflanze auch benötigt. Den ph-Wert kannst du mit diesem Bodentester überprüfen. Achte außerdem darauf, dass sich die natürlichen Fressfeinde, wie Marienkäfer, verschiedene Fliegenlarven, Spinnen und Vögel in deinem Garten wohl fühlen und installiere Nistmöglichkeiten wie Totholzhecken oder Insektenhotels.

Blattläusen kannst du auch vorbeugen, indem du Knoblauch in kleine Stücke hackst, und diese in die Erde drückst. Blattläuse werden von dem Geruch abgeschreckt. Wenn die Blattläuse bereits im Garten sind, hilft diese Methode allerdings nicht mehr.

Am Ende einer Saison legen die Blattläuse ihre Eier vor allem in Baumrinde. Wenn du am Ende eines Jahres die Stämme deiner Bäume abbürstest, entfernst du einen Teil der Eier und wirst im kommenden Jahr nicht die volle Population in deinem Garten haben.

[do_widget id=custom_html-9]

Verschiedene Methoden Blattläuse loszuwerden

Natürliche Fressfreinde

Die natürlichste Vernichtungsmöglichkeit ist das Unterstützen von natürlichen Fressfeinden. Zu diesen Fressfeinden zählen vor allem die Marienkäfer und ihre Larven. Eine Marienkäferlarve verspeist täglich bis zu 800 Blattläuse, erwachsene Blattläuse bis zu 150. Wenn du keine große Population von Marienkäfern in deinem Garten hast, kannst du sie als Larven kaufen und in deinem Garten aussetzen. Marienkäferlarven haben Ameisen als natürliche Fressfeinde. Achte daher darauf sie nicht in unmittelbarer Nähe einer Ameisenkolonie auszusetzen.

MarienkäferTriebspritzen entfernen

Blattläuse halten sich bei unseren Obstbäumen gern an den jungen Trieben auf. Wir schneiden sie daher ab und verfüttern sie an unsere Hühner. Hühner fressen die Blattläuse sowie bereits gelegte Larven sehr gern. Wenn du keine Hühner hast, empfehle ich dir die Triebe im Müll zu entsorgen, nicht in den Kompost. Anderenfalls kannst du der Vermehrung nicht vorbeugen.

Der Wasserstrahl

Im frühen Stadium des Befalls kannst du die Blattläuse ganz einfach wegwaschen indem du den Befall direkt mit einer Gießkanne oder Gartenbrause gießt.

Verschiedene Flüssigkeiten zum Besprühen

Das richtige Equipment

Fast alle natürlichen Methoden Blattläuse zu bekämpfen werden durch einen Sud mit verschiedenen Inhaltsstoffen hergestellt. Diesen musst du direkt auf die befallene Stelle der Pflanze aufbringen. Hierfür kannst du am besten ein Spritzgerät verwenden. Für den kleinen Befall, reicht eine leere Spritzflasche von Reinigungsmitteln, du kannst sie aber auch leer und mit Glasbehälter hier kaufen. Für den großen Befall empfehle ich ein Spritzgerät für den Garten. Diesen kannst du mit einer größeren Menge befüllen und bequem durch den Garten tragen.

Brennnesselsud

Eine Methode die sich auch in unserem Garten bewährt, ist der Brennnesselsud. Wie du ihn herstellst, habe ich bereits in meinem Artikel „Brennnessel – 7 Verwendungsmöglichkeiten für das Unkraut“ beschrieben. Hierfür legst du ein Kilogramm Brennnesseln in ein Gefäß mit 10 Litern Wasser. Auch bei kleineren Mengen solltest du auf das Mischungsverhältnis von 1:10 achten. Decke dieses Gefäß ab und lass dies 2 Tage stehen. Den entstandenen Sud kannst du nun auf die befallene Stelle spritzen.

Wir machen immer ein großes Regenfass voll mit Brennnesselsud. Nachdem wir unsere Blattläuse bekämpft haben, lassen wir den Sud weitere 12 Tage stehen. So entsteht eine Brennnesseljauche, mit der du natürlich düngen kannst.

[do_widget id=custom_html-10]

Oreganosud

Wer keine Brennnesseln hat und auch keine so große Menge benötigt, kann Oregano nutzen. Nimm hierfür 100 Gramm frischen Oregano oder 10 Gramm getrockneten und mache einen starken Tee.. Lasse ihn 20 Minuten ziehen und siebe dann die Pflanzenreste ab. Lass alles abkühlen und spritz ihn auf die befallen Stelle.

Zwiebel- und Knoblauchtee

Nimm 40 Gramm gehackte Zwiebel oder Knoblauch und übergieße dies mit fünf Liter Wasser. Lass diesen Tee drei Stunden ziehen und siebe den Inhalt dann ab und bespritz damit deine Pflanze. Das bespritzen kannst du hier alle  Tage wiederholen. Es hilft auch hervorragend gegen verschiedene Pilzkrankheiten.

Rhabarberblatt-Brühe

500 Gramm Rhabarberblätter mit drei Litern Wasser übergießen und 30 Minuten ziehen lassen. Auch dies kannst du dann wieder mit deinem Spritzgerät auf die Pflanze aufbringen. Der Sud dient gleichzeitig als Dünger.

Koffeein

Koffein hat bei der Blattlausbekämpfung eine hohe Effektivität. Nimm vier Esslöffel genutzten Kaffeesatz und gieße ihn mit einem Liter Wasser auf. Nach dem Abkühlen, gießt du den Kaffeesatz ab. Teetrinker können auch zwei Teebeutel schwarzen Tee nehmen. Das Bespritzen kannst du alle 3-4 Tage wiederholen bis die Blattlaus verschwunden ist.

WaschnuesseSud aus Waschnüssen

Koche 10 Waschnüsse mit einem Liter Wasser aus, siebe alles ab und bespritze die befallene Stelle mit diesem Sud.

Magermilch und Molke

Ein Sud aus Magermilch oder Molke hilft nur im frühen Stadium des Befalls durch Blattläuse. Nimm einen Liter Magermilch und vier Liter Wasser. Uns sprühe das Gemischwieder auf die Pflanze.

Kartoffelwasser

Die Methode mit der wenigsten Vorbereitung ist. Nutze einfach das Kochwasser von Kartoffeln und besprüh damit die Pflanze nachdem das Wasser abgekühlt ist.

Produkte, die dir helfen, findest du auch im Greenberries-Shop:

Unterstütze Greenberries, teile diesen Beitrag. Vielen Dank